Beautysünde 2015: Zu dünne Augenbrauen

Augen2

Das ist 2015 schon zu dünn!

Die meisten von uns erinnern sich wohl noch an die Zeit, in der Klapphandys das neueste vom neuesten waren, als man breite Strähnchen blondierte und N’Sync hörte. Und als man sich die Augenbrauen dünn wie Bleistiftlinien zupfte. Dünne Augenbrauen, das war schon was. Das gehörte in die spannende Zeit um die Jahrtausendwende, als man ohnehin durch all die technischen Neuerungen (Web 2.0!) einen konstant überraschten Gesichtsausdruck drauf hatte. Genau so einen Gesichtsausdruck erwecken solche ultradünnen Brauen nämlich. Zum Glück haben wir in dem Jahrzehnt seither etwas dazu gelernt.

Heute sind solch dünne Augenbrauen natürlich ein absolutes No-Go, denn sie verschieben die Proportionen des Gesichts, was sich immer ungünstig auswirkt. Besondere Beautysünde: Permanent Make-Up Brauen, die die Linien auch noch relativ dauerhaft ins Gesicht meißeln. Zum Glück verblasst ein solches Brauen-Tattoo nach einigen Monaten wieder.

Natürlichkeit ist Trumpf – So trägt man Augenbrauen heute

augen1Was damals total angesagt war, geht heute einfach gar nicht mehr. Stattdessen setzt man 2015 auf Natürlichkeit beim Brauenwuchs. Wer von Natur aus mit kräftigen und breiten Augenbrauen gesegnet ist, der darf sich freuen: dicke Balkenbrauen, wie es Stilikone Cara Delvigne vormacht, sind derzeit absolut angesagt.

Aber auch wer eher spärlich wachsende oder schmale Augenbrauen hat, muss sich keine Sorgen machen: Zupfen Sie einfach die wenigen wild wachsenden Härchen zwischen den Augen oder an den Seiten und betonen Sie bei Bedarf die Brauen mit Lidschatten in Ihrer natürlichen Brauenfarbe – das genügt schon. Zuviel zupfen sollten Sie sich dabei allerdings verkneifen: Lassen Sie Ihre Augenbrauen einfach in ihrer natürlichen Form, denn diese passt am besten zu den Proportionen Ihres Gesichtes. Sie werden sehen, wie sehr natürlich wachsende Brauen ein Gesicht ausdrucksstark werden lassen.