Haare selber schneiden! 3 Tutorials, mit denen es funktioniert

Selbst-SchneidenEin Date steht bevor und ihr schafft es nicht mehr zum Frisör? Ihr müsst unbedingt die Spitzen geschnitten bekommen, seht es aber nicht ein, für die paar Zentimeter noch Geld zu bezahlen? Dann sind diese drei DIY Tutorials genau das Richtige für euch.

Keine Panik – wenn ihr alles richtig macht, dann wird das Ergebnis euch bestimmt positiv überraschen. Klar, den mega tollen Glamour Cut bekommt niemand bei sich selber vor dem Spiegel hin, aber Spitzenschneiden oder einen Basic Stufenschnitt bekommt ihr mit etwas Übung auf jeden Fall locker zuhause hin.

Aber Vorsicht: Kauft euch zuerst eine richtig gute Frisörschere, auf keinen Fall solltet ihr mit einer normalen Haushaltsschere an eure Haare gehen. Wenn ihr jedoch das passende „Werkzeug“ parat habt, kann es auch schon los gehen:

Spitzen schneiden

Wir fangen mit etwas ganz einfachem für die Einsteiger unter euch an. Diese Tutorial zeigt euch in wenigen Schritten, wie ihr euren lästigen Spliss ganz einfach los werden könnt. Gerade für Mädels mit langem Haar ist dieses Tutorial super, denn damit könnt ihr so gut wie nichts falsch machen und habt euer Spliss Problem endlich im Griff.

Stufenschnitt bei Naturwellen

Naturwellen sind eigentlich super easy zu handhaben, vor allem wenn ihr sie lang tragt. Die leichten Wellen verzeihen „Fehler“ im Schnitt viel eher als glatte Haare und gerade ein leichter Stufenschnitt ist da absolut ideal. Wer keinen Bock hat, für seine Stufen dauernd zum Frisör zu rennen, kann sich dieses Tutorial ansehen. Auch hier gilt: unbedingt mit der richtigen Schere arbeiten!

Gerade geschnittener Bob

Ja, Mädels, sogar bei einem Bob könnt ihr selbst Hand anlegen. Hier wird euch gezeigt, wie ihr euren Bob in Form halten könnt und eventuell auch den konkaven (A-Linien-förmigen) Schnitt, bei dem die Haare hinten etwas kürzer sind als vorne, korrigieren könnt. Gerade Mädels, die ihren Longbob begradigen wollen, werden von diesem Tutorial (inklusive Gastauftritt von  „Bobbele“ dem Kater) begeistert sein.


So, und jetzt viel Spass beim Ausprobieren!