Modesünde: Valentinstagskleider

Rote_Kleider

Ein rotes Kleid für einen romantischen Abend –  das ist ja praktisch schon ein Valentinstags-Klassiker. Und rote Kleider zum Valentinstag sind so klischeebehaftet, dass sie es sogar in unsere Rubrik Modesünden geschafft haben.

Jeder, wirklich jeder Valentinstagsfilm strotzt nur so vor Kitsch und in jedem, wirklich jedem dieser RomComs, wie die Schnulzen auch genannt werden, trägt die Heldin irgendwann auch das unvermeidliche rote Kleid. Und weil wir uns jahrelang diese Filme reingezogen haben, erscheint es uns auch eine gute Idee, in den roten Fummel zu schlüpfen, um den Liebsten zu überraschen. Manche gehen sogar das volle Programm und decken sich auch noch mit Valentinstags-Unterwäsche, Valentinstags-Nagellack und Valentinstags-Haargummis ein. Warum eigentlich?

Rot rot rot sind alle meine Kleider – jedenfalls an diesem Tag

Der Grund fürs Klischee liegt, wie so oft, in Hollywood. Von Donna Pescow in „Saturday Night Fever“ über Julia Roberts in „Pretty Woman“ bis hin zu Alicia Silverstone in der 90er-Jahre Teenie-Komödie „Clueless“ – immer trug am Ende die Heldin ein Kleid in der Signalfarbe Rot um zu signalisieren: Endlich angekommen im siebten Pärchen-Himmel!

Rot ist die Farbe der Liebe und Erotik und schreit förmlich: Nimm mich! Hier! Und jetzt!

Das perfekte Kleid fürs Date, möchte man meinen.

Tatsächlich belegen Umfragen, dass rote Kleider bei der Männerwelt besonders gut ankommen und ein Höchstmaß an Sexappeal ausstrahlen.

Was also könnte besser zum wohl kommerziellsten Tag des Jahres passen?

Wer auf Schokoladenherzen in pinken Pappschachteln, langstielige rote Rosen und romantische Komödien steht, der braucht zur Vervollständigung dieses Tages voller Kitsch selbstverständlich ein rotes und hochgradig romantisches Kleid. Alle anderen hingegen, können auf diesen „Klassiker“ getrost verzichten.

Wer’s nicht lassen kann: rote Kleider im Überfluss gibt es derzeit günstig bei Zalando.